Stockelsdorfer Fayencen
Stockelsdorfer Fayencen
"Vermutlich war das Interesse an schleswig-holsteinischen Fayencen noch nie so groß wie heute, und vielleicht hat die liebevolle Begeisterung für diese, von künstlerischer Hand gestalteten keramischen Produkte ihre Ursache in der totalen Uniformierung der meisten modernen Gebrauchsgegenstände, deren hoch technisierte Fertigung kaum noch von Menschenhand, sondern von Elektrogehirnen gesteuert wird.

Wer einmal eine Fayence des 18. Jahrhunderts in Händen hält, wird begreifen, welch einzigartiger Charme von solchen unverwechselbaren Einzelstücken ausgeht, und er wird die fehlende Perfektion ihrer Oberfläche, ihrer Form und ihres Dekors nicht als einen Mangel, sondern als den Vorzug individueller Gestaltungskraft empfinden", diese Auffassung stellt Dr. Ulrich Pietsch im Jahre 1987 seinem Werk "Stockelsdorfer Fayencen" voran.

Die Stockelsdorfer Fayence-Manufaktur war bis zum Erscheinen dieses Bildbandes lediglich Gegenstand kleinerer wirtschafts-. sozial- und kunstgeschichtlicher Betrachtungen. In seinem Bildband geht Herr Dr. Pietsch in einer ausführlichen textlichen Darstellung auch auf die Geschichte der Stockelsdorfer Fayencen ein.
 

Schließen